Teilen:

Sucht oder Abhängigkeit: Was ist das?

Notre expert
Sucht oder Abhängigkeit: Was ist das?

Sucht oder Abhängigkeit: Was ist das?

Sucht ist nicht nur eine Frage des Konsums eines Produktes, sondern ist Teil der Umstände, des Kontextes, in dem sich eine Person befindet, und verändert die Beziehungen: Suchterkrankungen sind in erster Linie Erkrankungen der Beziehung zu sich selbst und zu anderen.

Eine Frage der Bedürfnisse
Jeder Mensch ist auf der Suche nach der Befriedigung seiner Bedürfnisse und entwickelt verschiedene Verhaltensweisen, die er gewöhnlich wiederholt, um sich selbst zu beruhigen und Wohlbefinden zu verschaffen.
Die Produktreaktion (z.B. Alkohol), die nur eine kurzfristige Erleichterung darstellt, wird schnell exklusiv und trägt nicht zur langfristigen Heilung der Verletzungen bei, sondern verstärkt diese noch. Indem die Person eine Ressource außerhalb ihrer selbst nutzt, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen, unabhängig davon, um welches Produkt es sich handelt, schafft sie ihre eigene geschlossene Lebensweise (außerhalb der Beziehung); sie greift auf das Produkt oder das Verhalten zurück, wann immer sie es braucht, und wird davon abhängig.
                  

Nach und nach: Hilflosigkeit
Die Abhängigkeit äußert sich in einem Gefühl der Hilflosigkeit bei der Bewältigung einer Situation und der Unfähigkeit, eine andere Möglichkeit, eine andere Lösung oder eine andere Antwort als die Verwendung des Produkts zu wählen. Nach und nach entwickelt sich zwischen der Person und dem Produkt eine zwanghafte Abhängigkeit.
Je mehr die Person das Produkt verwendet, ohne eine andere Ressource finden zu können, desto mehr fühlt sie sich schuldig, weil sie nicht anders handeln kann. Diese Schuldgefühle verschärfen die Besessenheit, die zu einem erneuten Konsum von Produkten (Alkohol oder andere) führt, und erzeugen noch größere Schuldgefühle.
Die Suche nach Wohlbefinden und Beruhigung, die Suche nach Freiheit, wendet sich gegen den Betroffenen, indem sie zur Abhängigkeit und Gefangenschaft wird.
Die Person, die abhängig geworden ist, verliert nach und nach die Hoffnung und das Vertrauen, um das Leben mit Hilfe ihrer eigenen inneren Ressourcen zu bewältigen.
Diese Abhängigkeit ist weit davon entfernt, nur mit dem eingenommenen Produkt verbunden zu sein, sondern bezieht sich auf das gesamte Wesen in seinen tiefsten Fasern. Sie prägt Abhängigkeitshaltungen, d.h. die Notwendigkeit, auf etwas außerhalb der eigenen Person, nicht integriertes zurückzugreifen, um das Leben zu bewältigen und die existenziellen Bedürfnisse der Person zu erfüllen.

                
Der Begriff der Abhängigkeit ist physisch und psychologisch
Um sich gut oder weniger schlecht zu fühlen, um zu leben, muss die abhängige Person das Produkt konsumieren und kann nicht darauf verzichten. Er blendet die gefährliche Seite aus und sieht nur noch die angenehme Seite, die ihm hilft zu leben, d.h. die Seite, die seine Wahrnehmung von sich selbst und dem, was er erlebt, verändert und modifiziert. Wenn Sie sich selbst eine Substanz gegen Ihren Willen oder trotz Ihrer Gedanken, die sagen "das sollte nicht sein", verabreichen, dann haben Sie eine Abhängigkeit von dieser Substanz entwickelt.

Teilen:

Adressen

> Zürich

Blaues Kreuz Kantonalverband Zürich

Fachstelle für Suchtprävention
Der Kantonalverband Zürich beschäftigt aktuell 32 kompetente Fachpersonen in verschiedenen Bereichen: Beratung/Therapie, Prävention, Selbsthilfe, Geschäftsstelle und in den Brockenstuben.

Personen mit einem riskanten oder gar abhängigen Alkohol-, respektive Suchtmittelkonsum sowie mitbetroffene Personen aus deren Umfeld, erhalten bei uns umfassende und unbürokratische Hilfe durch Therapie, Beratung und Selbsthilfegruppen. Zudem leisten wir Präventionsarbeit. Zu unseren Prioritäten zählt unabdingbar, dem Alkoholmissbrauch und der Suchtgefährdung schon frühzeitig entgegenzuwirken. Wir streben nach dem Ziel, dass Menschen die Risiken von Suchtmittelkonsum kennen und Kompetenzen erlangen, mit diesen angemessen umzugehen.

Wir sind gut vernetzt. Unsere Angebote im Bereich Therapie, Beratung und Selbsthilfe sind seit Anfang an kostenlos. Wir beanspruchen weder Gelder der öffentlichen Hand noch Gelder aus dem Gesundheitswesen. Dank den Spenden und den Gewinnen aus unseren drei Brockenstuben bewegen wir uns unabhängig und agil.

> Bern

SafeZone.ch

Kompetent, sicher, anonym: SafeZone.ch ist Ihre Online-Plattform für Suchtberatung
SafeZone.ch bietet Online-Beratung zu Suchtfragen. Für Betroffene, deren Angehörige und Nahestehende, für Fachpersonen und Interessierte. Alle Beratungsangebote sind kostenlos und anonym.

Die Online-Plattform wurde vom Bundesamt für Gesundheit und Infodrog in Zusammenarbeit mit verschiedenen Suchtfachstellen und Kantonen entwickelt.

Gerne können Sie eine kostenlose, anonyme Online-Beratung beanspruchen, Sie können bei Fragen und Antworten nach Erfahrungen und Tipps suchen, eigene öffentliche Fragen stellen oder sich bei einem Selbsttest orientieren.

> Genf

Stop-alkohol.ch

Hilfe und Beratung für Alkoholtrinker und Ihr Umfeld.


Die Website www.stop-alkohol.ch bietet ein kostenloses Hilfsprogramm für die Beendigung des Alkoholkonsums, das von Experten der Universität Genf entwickelt wurde und in 3 Sprachen (Französisch, Deutsch und Italienisch) zur Verfügung steht. Hier finden Sie einen automatischen Coach, der über ein Jahr lang persönliche Beratung und Nachbetreuung anbietet, den Tribu - ein anonymes Diskussionsforum zum Chatten und Fragen stellen, wissenschaftliche Informationen, Erfahrungsberichte von Alkoholtrinkern und ehemaligen Alkoholtrinkern, eine kostenlose stop-alkohol.ch Smartphone-Anwendung (auf iOS und Android) sowie eine Facebook-Seite und einen Twitter-Account.

> Genf

stop-cannabis.ch

Kostenloses Hilfsprogramm zur Beendigung des Cannabiskonsums.

Die Website www.stop-cannabis.ch bietet ein kostenloses Hilfsprogramm zur Beendigung des Cannabiskonsums, das von Experten der Universität Genf entwickelt wurde und auf Französisch verfügbar ist. Hier finden Sie einen automatischen Coach, der über ein Jahr lang persönliche Beratung und Nachbetreuung anbietet, den Tribe - ein anonymes Diskussionsforum zum Chatten und Fragen stellen, wissenschaftliche Informationen, Erfahrungsberichte von Cannabiskonsumenten und ehemaligen Cannabiskonsumenten, eine kostenlose stop-cannabis.ch Smartphone-Anwendung (auf iOS und Android) sowie eine Facebook-Seite und einen Twitter-Account.

> Genf

Stop-tabak.ch

Tipps und Tricks, um mit dem Rauchen aufzuhören.

Die Website www.stop-tabak.ch bietet ein kostenloses Raucherentwöhnungsprogramm an, das von Experten der Universität Genf entwickelt wurde und in 4 Sprachen (Französisch, Deutsch, Italienisch und Englisch) zur Verfügung steht. Hier finden Sie einen automatischen Coach, der über ein Jahr lang persönliche Beratung und Nachbetreuung anbietet, den Tribu - ein anonymes Diskussionsforum, um mit Ex-Rauchern zu diskutieren und Fragen zu stellen, wissenschaftliche Informationen, spezifische Informationsbroschüren für jeden Schritt im Prozess der Raucherentwöhnung, Erfahrungsberichte von Rauchern und Ex-Rauchern, eine kostenlose stop-tabak.ch Smartphone-Anwendung (auf iOS und Android) sowie eine Facebook-Seite und einen Twitter-Account.


Die kostenlose Anwendung stop-tabac.ch (verfügbar auf iOS und Android) bietet folgende Dienste an:

- einen personalisierten Coach mit Follow-up für ein Jahr
- Zugang zu mehreren Zählern (Ausfallzeit - Geldeinsparung)
- eine Einschätzung des Grades der Abhängigkeit
- Ratschläge, wie Rückfälle und Entzugssymptome verhindert werden können
- eine Top-Ten-Rangliste der besten Anträge auf Raucherentwöhnung in Gesundheitsmagazinen

> Lausanne

Sucht Schweiz

Sucht Schweiz ist das nationale Kompetenzzentrum für Prävention, Forschung und Wissensvermittlung im Suchtbereich. Als unabhängige und gemeinnützige Stiftung wollen wir den problematischen Gebrauch psychoaktiver Substanzen sowie substanzunabhängiges Suchtverhalten verhindern oder vermindern. Wir unterstützen all jene mit besonderen Risiken – Kinder und Jugendliche sowie Menschen in kritischen Lebensphasen. Den Betroffenen stehen wir informierend, beratend oder finanziell zur Seite.

Wir engagieren uns für ein Umfeld, das den Menschen eine gesunde Lebensweise erleichtert und die individuellen Gesundheitskompetenzen stärkt.

A lire

Unsere Partner