Teilen:

Klettern für Kinder in Zürich

Notre expert

Die 5 größten Vorteile des Kletterns für Kinder in Zürich

Kinder sind von Natur aus kleine Akrobaten. Sobald sie in ihrer Entwicklung an Mobilität gewinnen, möchten sie ihre Umwelt buchstäblich erfahren. Sie möchten die Welt aus anderen Blickwinkeln sehen und dafür nehmen sie einiges auf sich.

In diesem Artikel erfahren Sie die 5 größten Vorteile des Kletterns für Kinder in Zürich.

  1. Top Selbstwahrnehmung und Selbstbewusstsein: Um ein Hindernis überwinden zu können, muss Ihr Kind im ersten Schritt einmal lernen, sich selbst und seinen Körper gut einzuschätzen. Welche Kräfte stehen ihm zur Verfügung? Mit welchen Mitteln kann es dieses Hindernis tatsächlich bezwingen? Ist der Versuch geglückt, profitiert das Selbstbewusstsein Ihres Kindes. Ist er missglückt, kann Ihr Kind daraus lernen, was es beim nächsten Versuch anders machen könnte.
  2. Eigene Grenzen kennenlernen: Sofern Ihr Kind in einer sicheren Umgebung klettert, sprich, ein geeigneter Untergrund vorhanden ist, ist es überhaupt nicht schlimm, wenn Ihr Kind einmal fällt. Das ist zwar nicht das erklärte Ziel der Kletteraktion, schult aber außer der Frustrationstoleranz auch die Fähigkeit, eigene Grenzen zu erkennen. Diese können sich auf Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer und manchmal auch die pure Größe des Kindes beziehen. Natürlich können Sie Ihrem Kind verbal näherbringen, wo seine Grenzen vermutlich sind. Aber einerseits ist die Praxis ein viel besserer Lehrmeister, von dem Ihr Kind in der Regel auch besser etwas annehmen kann. Zum anderen wären Sie sicher manches Mal erstaunt, welche Fähigkeiten in Ihrem Kind stecken, wenn Sie ihm auch mal etwas zutrauen.
  3. Motorik verbessern: Um ein Hindernis zu überwinden, muss Ihr Kind mitunter seinen ganzen Körper einsetzen. Klettern verbessert nicht nur die Balance, sondern auch die Kraft und die Beweglichkeit. Neben der Grobmotorik ist es beim Zugreifen auch die Feinmotorik, die geschult wird, denn Ihr Kind muss ganz genaue Punkte treffen und ergreifen, damit es nicht herunterfällt.
  4. Geduld und Ausdauer trainieren: Klettern ist keine Sportart für Ungeduldige. Wenn Ihr Kind zu eilig unterwegs ist, gewinnt es nicht etwa Zeit. Im Gegenteil, es wird durch vermehrte Stürze und neue Anläufe eher Zeit verlieren. Dafür lernt es aber auch, dass es sich, wenn es einmal an der Sache dranbleibt, durchaus lohnen kann, etwa, weil es einen besseren Gesamtüberblick gewinnt.
  5. Teamfähigkeit und Vertrauen stärken: Sobald Ihr Kind erste Fähigkeiten darin erworben hat, alleine zu klettern, kann es auch in der Gruppe unterwegs sein. Dann lernt es, dass es größere Hindernisse überwinden kann, wenn es im Team agiert. Bei dieser Gelegenheit lernt es auch, Vertrauen in die Zuverlässig-keit anderer Teammitglieder zu haben. Denn beim Klettern müssen sich alle im Team aufeinander verlassen.

Um herauszufinden, ob Ihr Kind in Zürich klettern kann, gibt es sogenannte Teststrecken. Wenn Ihr Kind diese erste Etappe an einem Gerät bewältigen kann, etwa bestimmte Absätze, die es mit der Hilfe der eigenen Kraft überwinden muss, dann ist es auch in der Lage, das restliche Gerät zu bezwingen. Achten Sie einerseits auf das Einhalten von Sicherheitsvorkehrungen, aber trauen Sie Ihrem Kind ruhig auch mal etwas zu. Denn die Möglichkeiten und Chancen, die es dadurch gewinnt, sind es durchaus wert, Ihr Kind in Zürich klettern zu lassen.

Teilen:

Adressen

Andere Adressen

A lire

Unsere Partner