;

Sicherheit daheim für Kinder

Das könnte Sie auch noch interessieren

Teilen:

Sicherheit daheim für Kinder

Notre expert

Sicherheit daheim für Kinder

Im Alltag lauern viele Gefahren, besonders die Allerkleinsten leben gefährlich. Wir wünschen uns auf der Straße und in öffentlichen Einrichtungen mehr Sicherheit für Kinder, doch denken wir eigentlich auch an das behütete Eigenheim?

Hier kommt es ganz besonders auf die Sicherheit an, denn Statistiken zeigen, dass sich fast 85 Prozent aller Unfälle in der eigenen Wohnung ereignen. In Küche, Badezimmer, Wohnzimmer und auf dem Balkon verstecken sich viele Gefahrenquellen, die häufig unterschätzt werden. Einfache Dinge des Alltags, die an sich ungefährlich sind, können sich beim falschen Umgang damit als ernsthafte Gefahren erweisen, besonders für Kinder. Mit den folgenden Tipps können Eltern ihren Haushalt kindersicherer gestalten.


Kinder im Alter unter zwei Jahren sind besonders gefährdet. Sie sind neugierig und wollen alles erkunden.

Bereits bevor ein Baby auf die Welt kommt, sollten werdende Eltern ihren Haushalt auf mögliche Unglücksursachen kontrollieren und diese Gefahren beseitigen.

Es gilt hier nicht nur, Treppen mit Gitterbefestigungen zu sichern und Steckdosen abzudecken, sondern auch Wasserzugänge in Küche, Badezimmer oder Garten können eine Gefahr darstellen, da sie für die Kleinsten sehr leicht erreichbar sind. Bereits wenige Zentimeter Wassertiefe können für Kleinkinder lebensbedrohlich sein. Wasserquellen im Garten können mit einer Umzäunung gesichert werden. Sie sollten Ihr Kind beim Baden bereits bei einer Wassertiefe von 3 Zentimetern nicht unbeaufsichtigt lassen. Das Bad ist dann für Ihr Kind ungefährlich und bereitet ihm Spaß.


Eine besondere Gefahr können Chemikalien und andere Schadstoffe darstellen, da Kinder gern alles in den Mund nehmen oder mit den Händen erkunden. Nicht immer ist es einfach, solche Gefahren zu erkennen. Es geht hier nicht nur um Reinigungsmittel, sondern Gefahren können auch in Kinderkleidung stecken, die chemisch behandelt wurde. Farbstoffe oder Weichmacher in der Kleidung können zu Hautirritationen und anderen gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen.

Auf der sicheren Seite sind Sie beim Kauf von Kleidung, die mit einem OEKO-TEX-Siegel oder mit dem Europäischen Umweltzeichen zertifiziert ist. Grundsätzlich sollten Sie Reinigungsmittel so platzieren, dass sie unzugänglich für Kinder sind.

Auch Pflegemittel, die als kinderfreundlich erscheinen, können Zusätze enthalten, die ungeeignet für Kinder sind. Einige Chemikalien können wie Hormone im Körper wirken. Dieses Risiko können Sie ausschließen, indem Sie sich ausschließlich für Naturkosmetik entscheiden.


Ein Kind wird in seinem Leben noch mit vielen weiteren Gefahren konfrontiert. Sie sollten besonders an den richtigen Umgang mit TV, Handy und Co, an den Straßenverkehr und an das Auto denken.

Viele nützliche Tipps, wie Sie Ihr Kind vor Gefahren des Alltags schützen und potentielle Unfallursachen beseitigen, bietet Ihnen der Ratgeber

“Kindersicherheit für Babys und Kleinkinder“.

Teilen:

Adressen

Veranstaltungskalender

A lire

Voir également

Unsere Partner