Teilen:

Java am Meer oder zu Hause

Notre expert

Java am Meer oder zu Hause

Seinen vierbeinigen Freund mit in den Urlaub zu nehmen oder zu Hause zu lassen, erfordert eine gewisse Organisation und die Beachtung einiger unverzichtbarer Schritte. Hier erfahren Sie, woran Sie denken müssen.

Java im Urlaub
Vor der Abreise müssen Sie auch über die Unterbringung und die Aktivitäten nachdenken. Sie sollten sicherstellen, dass die ausgewählten Hotels auch Haustiere akzeptieren. Oft wird in diesem Fall ein Zuschlag verlangt. Allgemein ist es leichter, mit Haustieren auf Campingplätzen unterzukommen.

Wie bei jedem anderen Familienmitglied auch, müssen Sie bei Ausflügen darauf achten, dass Sie genug Wasser und Verpflegung dabeihaben. Wenn die körperliche Anstrengung stärker ist als sonst, können auch grössere Rationen verabreicht werden. Es ist auch zu empfehlen, bereits im Vorhinein die Telefonnummer eines Tierarztes in der Nähe des Urlaubsortes herauszusuchen, um für alle Eventualitäten (Verletzung oder Krankheit) gewappnet zu sein.

Wenn Sie Ihren Urlaub ausserhalb der Schweiz verbringen, müssen Hunde und Katzen einen Haustierpass besitzen; dieses Dokument wird von einem Tierarzt ausgestellt und kostet üblicherweise einen zweistelligen Betrag in Franken. Für ihre Identifizierung müssen die Tiere ausserdem mit einem Elektrochip ausgestattet oder tätowiert sein. Und schliesslich muss auch eine weniger als 30 Tage vor der Abreise erfolgte und noch wirksame Tollwutimpfung nachgewiesen werden können.

Abgesehen von diesen Mindestanforderungen sehen manche Länder möglicherweise auch eine Parasitenbehandlung oder das Verbot bestimmter Hunderassen vor. Daher müssen Sie sich unbedingt bei den Konsulaten oder den Zollbehörden des Ziellandes oder der Transitländer nach dem etwaigen Bestehen solcher Bestimmungen erkundigen.

Es wird überdies davon abgeraten, in ein Land zu reisen, in dem die Gefahr einer Tollwuterkrankung besteht (dazu gehört kein Gebiet der Europäischen Union). Für die Rückkehr in die Schweiz gibt es nämlich aufwändige Auflagen: Bluttest, Importgenehmigung und lange Wartezeiten. Entsprechende Hinweise hält das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) auf seiner Website www.blv.admin.ch oder unter der Telefonnummer 058 463 30 33 bereit.

Epona, die führende Schweizer Tierversicherung, hat ein Assistance-Produkt für reisende Hunde, Katzen und Halter in ihrem Angebot. Mit Epona.assista können Sie sowohl in der Schweiz als auch im Ausland erstklassige Leistungen in Anspruch nehmen. Diese Versicherung kann einzeln oder als Zusatz zur Versicherung für die veterinärmedizinischen Behandlungskosten abgeschlossen werden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: Epona/Kundendienst/Tier-Assistance  www.epona.ch/de/kundendienst/tier-assistance


Reisen ohne Java
Bevor Sie Ihren Urlaub buchen, sollten Sie zusammen mit dem Tierarzt klären, ob Ihr Haustier reisetauglich ist. Sollte dies nicht der Fall sein, müssen Sie eine Betreuungsmöglichkeit finden.

Selbstverständlich können Sie Ihr Tier Freunden oder einem Familienmitglied anvertrauen. Wenn aber niemand verfügbar ist, müssen Sie auf eine professionelle Betreuung zurückgreifen. Tierpensionen gibt es sowohl in Familien als auch in Hundezwingern oder Katzenhäusern. In jedem Fall sollten Sie die Einrichtung vor Ort begutachten und sich der Professionalität der Mitarbeiter vergewissern. Der Tierschutzverein des Kantons Waadt empfiehlt sogar ein Testwochenende vor der Abreise. Je nach Grösse des Tieres und ausgewählter Leistung (Pflege, Spezialnahrung usw.) sind für eine Katze zwischen 15 und 20 Franken pro Tag und für einen Hund zwischen 25 und 40 Franken zu veranschlagen. Dieses Budget muss bei der Planung des Sommerurlaubs berücksichtigt werden.

Dieses Artikel wurde von unserem Partner Epona redigiert.

Teilen:

Adressen

> Lausanne

Epona

Epona, Ihr Tier, seine Versicherung

Veranstaltungskalender

A lire

Voir également

Unsere Partner